Chronik

Die 1977 fertig gestellte Turnhalle bildete die Grundlage für die Gründung des Vereines. Das dreiköpfige Proponentenkomitee mit Bürgermeister Dipl.-Ing. Veits, Joseph Lorenz und Ekhard Wagner zeigte bereits im April 1977 die beabsichtigte Vereinsbildung bei der Sicherheitsdirektion für OÖ an. In der Gründungsversammlung am 15.09.1977 wurde die Turn- und Sportunion Brunnenthal mit Obmann Ekhard Wagner an der Spitze aus der Taufe gehoben. Der bei der Gründungsversammlung gewählte Vereinsvorstand setzte sich wie folgt zusammen:

Obmann Ekhard WAGNER
Obmann-Stv. Ing. Leo LANG
Fachwart Karl SINZINGER
Fachwart-Stv. Ing. J. WEITZENAUER
Schriftwart Anneliese LANG
Kulturwart Angela WEITZENAUER
Jugendwart Ernst KASBAUER
Zeugwart Alois Haberl
Kassier Josef LECHNER
Rechnungsprüfer Franz KÜHNHAMMER
Joseph LORENZ

 

Begonnen wurde mit zwei Sektionen, Turnen und Schi. Sofort nach Gründung wurde im Herbst der Turnbetrieb mit 7 Turnstunden wöchentlich aufgenommen (Kleinkinder, Mädchen, Knaben, Frauen, Männer, Schigymnastik).

Die Gründung der Sektion Tennis erfolgte 1978 mit dem Bau von zwei Tennisplätzen und einer Tennishütte. Der 3. Tennisplatz wurde 1987 eröffnet.

Nach der Fertigstellung des neuen Sportplatzes 1981 wurde die Sektion Fußball mit einer Schülermannschaft geschaffen. Die derzeit rd. 40 Mitglieder nehmen an zahlreichen Hobbyturnieren und Freundschaftsspielen teil und bilden ein wichtige Stütze für den Verein.

Weiters nahm am 7. 8. 1985 die Sektion Stockschießen mit den Asphaltbahnen in Wallensham ihre Aktivitäten auf.

Zu einem Wechsel in der Vereinsführung kam es in der Jahreshauptversammlung am 31.03.1995, wo Gründungsobmann Ekhard Wagner nach beinahe 18 Jahren sein Amt zur Verfügung stellte. Zum neuen Obmann wurde Ferdinand Danielauer gewählt, der bisher die Sparte Schi betreut hat. Ekhard Wagner wurde für seine Verdienste um den Verein zum Ehrenobmann der Union Brunnenthal ernannt.

1997 stand ganz im Zeichen des 20-Jahr-Jubiläums. Ein Festwochenende mit zahlreichen Aktivitäten bildete den Höhepunkt der Feierlichkeiten. 2002 wurde das 25-jährige Bestandsjubiläum gemeinsam mit ÖTB Brunnenthal, Volksschule Brunnenthal und Kindergarten gefeiert.

Im Juni 2005 erfolgte der Spatenstich zum Um- und Ausbau eines neuen Vereinsheimes für die Sektion Fußball am Schulsportplatz. Die offizielle Einweihungsfeier folgte im September 2006. Weiters wurde in den Jahren 2007 und 2008 eine Gerätehütte am Schulsportplatz errichtet und die Terrasse überdacht. Auch die Tennishütte wurde in dieser Zeit ausgebaut und erneuert.

Das 30-jährige Bestandsjubiläum feierte die Union Brunnenthal im Rahmen eines Festaktes im GH Stelzenwirt am 13. Oktober 2007.

In den Jahren 2009/10 wurde in Brunnenthal eine neue Mehrzweckhalle errichtet. Im Zuge des Neubaues erhielt die Union Brunnenthal eigene Vereinsräumlichkeiten im Ausmaß von rund 50 qm. Die Räumlichkeiten bestehen aus einen Aufenthalts/Besprechungsraum, einen kleinen Küchenbereich und einen Archiv. Die offizielle Einweihung des neuen Vereinsheimes erfolgte gemeinsam mit der Einweihung der Mehrzweckhalle am 18. September 2010.

Die Sektion Tennis wurde mit 24.11.2010 als "UTC Brunnenthal" ein eigenständiger Verein.

Nach 20 jähriger Tätigkeit als Obmann übergab Danielauer Ferdinand anlässlich der Generalversammlung am 13. Februar 2015 die Führung des Vereines an die neu gewählte Obfrau Fasching Gerlinde. Anlässlich der Generalversammlung am 08. April 2017 wurde Fasthuber Alois zum neuen Obmann gewählt. Die Turn- und Sportunion Brunnenthal zählt derzeit rund 300 Mitglieder.

Am 22. Oktober 2017 feierte die Union Brunnenthal das 40-jährige Bestandsjubiläum in der Mehrzweckhalle.

Für den Verein standen von Anfang an nicht Wettkämpfe und Höchstleistungen im Vordergrund, sondern eine gesunde körperliche Betätigung und eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Dabei wird auf die Kinder- und Jugendbetreuung besonderer Wert gelegt.

Neben den sportlichen Aktivitäten hat die Union auch das gesellschaftliche Leben in Brunnenthal bereichert. Verschiedenste Veranstaltungen wie Schauturnen oder Sonnwendfeiern sind zu einen fixen Bestandteil im Jahresablauf geworden.